Dr. Pfleger
Dr. Pfleger
Dr. Pfleger

Operation

Therapie Grauer Star

Einzig effektive Therapie des Grauen Stars ist die operative Entfernung der trüben Augenlinse und das Einsetzen (Implantation) einer klaren Kunstlinse (Intraokularlinse IOL)

Medikamentös kann der Graue Star nicht behandelt werden, optische Hilfsmittel (Brillen und Kontaktlinsen) sollten jedenfalls dem Verlauf des Grauen Stars entsprechend optimiert werden. Beim Lesen kann die Verwendung einer Lupe hilfreich sein. Alle diese Maßnahmen helfen jedoch nur im Anfangsstadium.

Die Operation des Grauen Stars ist die weltweit am häufigsten durchgeführte Operation. Die Entwicklung der letzten Jahre, sowohl was die Operationstechnik als auch die apparative Ausstattung betrifft, haben die Cataractoperation zu einer sehr sicheren und für den Patienten wenig belastenden Behandlungsmethode werden lassen. Die Operation wird in lokaler Betäubung (Lokalanästhesie) durchgeführt. In den meisten Fällen genügt bei der von uns angewandten Operationstechnik die Verabreichung von Augentropfen, sollten doch Schmerzen auftreten, kann zusätzlich eine Injektion gegeben werden.

Die Behandlung kann auch ambulant durchgeführt werden und Sie können nach dem Eingriff nach Hause gehen.

Zu Beginn der Operation wird ein kleiner, circa 3mm langer, Schnitt am Rand der Hornhaut angebracht.
Am Ende der Operation verschließt sich dieser Schnitt von selbst, im Normalfall ohne Naht.

 

Die wesentlichen Abschnitte der Operation sind die Entfernung der trüben Augenlinse und das Einsetzen der Kunstlinse.
Bei Bedarf kann eine bestehende Hornhautverkrümmung deutsche-edpharm viagra (Astigmatismus) durch das Einsetzen von Speziallinsen, zusätzliche Hornhautschnitte (radiäre Inzision) oder eine später stattfindende Laserbehandlung korrigiert werden.

 

 

Vor der Operation wird das gesamte Auge mit Ultraschall genau vermessen, dadurch wird es möglich, die Stärke der einzusetzenden Kunstlinse so zu berechnen, dass nach der Operation in der Ferne meist keine, oder nur eine schwache Brille benötigt wird; auch dann, wenn vor der Operation eine hohe Fehlsichtigkeit bestanden hat. Zum Lesen verwendet man eine Lesebrille.
Wahlweise kann die Kunstlinse auch so berechnet werden, dass nach der Operation zum Lesen keine Brille benötigt wird; in diesem Fall muss allerdings eine Fernbrille oder Gleitsichtbrille verwendet werden um scharf sehen zu können.
Weiters gibt es bereits spezielle Kunstlinsen (Multifocallinsen/PRELEX/Presbyopic Lens Exchange), die ähnlich einer Bifokal- oder Gleitsichtbrille, das Sehen in verschiedenen Distanzen ohne Brille ermöglicht.

Nur eine genaue augenärztliche Untersuchung und Beratung, auch hinsichtlich der Lebensgewohnheiten des Patienten, gewährleistet die richtige Entscheidung über Zeitpunkt der Operation und Wahl der Behandlungsoptionen.

 

Augenmed- das Augenmedizinische Zentrum führt eine Operation des Grauen Stars in Zusammenarbeit mit Spezialisten in den Belegspitälern Privatklinik Döbling und Sanatorium Hera durch.

Univ.-Med. Dr. Pfleger ist Mitglied der Kommission Refraktive Chirurgie und der Kommission für Katarakt und IOL  (Intraokularlinsen) der Österreichischen Ophthalmologischen Gesellschaft.

Gerne beraten wir Sie im Rahmen eines Untersuchungstermins!